Regelmäßig Neuigkeiten rund um das Leben mit Krebs

Infos zu Diagnose & Therapie, Alltagstipps, Experteninterviews und vieles mehr – dein persönliches Update per E-Mail.

Jetzt abonnieren
Das K Wort - Diagnose Krebs
Sag Ja zum Leben!
Arztgespräch

Videotalk: Tumortestung und zielgerichtete Therapie

Eli und Vesna sind an Krebs in einem fortgeschrittenen Stadium erkrankt. Beide haben schon Erfahrung mit Tumortestung gemacht und wissen, welche Hoffnungen auf neue Therapiemöglichkeiten sich daraus ergeben können. Sie treffen sich zu einem Gespräch mit der Onkologin Dr. Kathrin Heinrich, die erläutert, weshalb eine Tumortestung für Krebspatientinnen und Patienten sinnvoll sein kann.

Im Rahmen der YES!CON 3.0, Deutschlands größter Krebs-Convention, die am 15. und 16. Oktober in München stattgefunden hat, fand eine besondere Veranstaltung statt. Eli, Vesna und Dr. Heinrich tauschen sich in einem offenen und ehrlichen Videotalk über die Möglichkeiten aus, die eine Analyse der Tumorzellen mit sich bringen kann.

Kenne deinen Krebs

Eli bekam 2019 die Diagnose Brustkrebs. Aufgrund ihres jungen Alters riet ihr Ärzteteam zu einer Tumortestung. Die Analyse zeigte eine bereits bekannte Mutation, also ein bestimmtes Merkmal des Tumors, gegen den es bereits eine moderne Therapie gibt.

Die sogenannte Präzisionsonkologie oder auch personalisierte Onkologie verfolgt das Ziel, Menschen, die an Krebs erkrankt sind, anhand einer umfassenden molekularen und zellulären Tumoranalyse eine individualisierte Behandlung anzubieten1. Medizinerinnen und Mediziner wissen heute, dass sich die biologischen Eigenschaften nicht nur von Krebserkrankung zu Krebserkrankung, sondern auch von Mensch zu Mensch erheblich unterscheiden.

Besonders bei fortgeschrittenem Krebs, wenn die Standardtherapien bereits ausgeschöpft sind, können Tumortests neue Therapieoptionen eröffnen. Wenn die genetischen Veränderungen (Mutationen) eines Tumors entschlüsselt sind, kann in einigen Fällen eine Therapie darauf abgestimmt werden – sie zielt genau auf die Mutationen ab und heißt deshalb „zielgerichtete Therapie“.

Aufgrund ihrer Tumortestung erhielt Eli relativ schnell eine erfolgversprechende, genau auf ihren Tumor abgestimmte Therapie.

Ich habe schon mehrere Tumortestungen erlebt: Manchmal klärt das Ärzteteam direkt über diese Möglichkeit auf und manchmal muss man sich selbst darum kümmern, nachfragen und eine zweite Meinung einholen.

Eli, Brustkrebspatientin

Dr. Kathrin Heinrich, Onkologin an der LMU München, bespricht solche Ergebnisse einer Tumortestung in einem molekularen Tumorboard mit den verschiedenen beteiligen Fachärztinnen und Fachärzten. Anhand von Daten, aktuellen Forschungsergebnissen und den vorhandenen Eigenschaften des Tumors kann so eine individuelle Behandlungsstrategie festgelegt werden.

„Bei manchen Krebsarten gehört eine zielgerichtete Therapie schon zur Standardbehandlung. Bei anderen wiederum müssen wir eine Kostenübernahme bei der Krankenkasse beantragen, weil es vielleicht nicht der Leitlinie entspricht“, so Dr. Heinrich.

Eine ähnliche Erfahrung hat auch Vesna gemacht. Sie bekam die Diagnose metastasierter Lungenkrebs, und auch hier wurde eine Tumortestung durchgeführt – allerdings ohne Ergebnis. Das Ärzteteam riet zu einer Chemotherapie, doch Vesna recherchierte selbst und fand ein Labor, das eine tiefergehende Analyse anbieten konnte. Vesnas Tumorzellen wurden erneut untersucht und das Team hat eine seltene Mutation entdeckt. Jetzt konnte auch bei Vesna eine zielgerichtete Therapie anstelle einer Chemotherapie angewendet werden. Die Kosten wurden Vesna später von der Krankenkasse erstattet.

Bei jedem Patienten sollte so eine umfassende Tumortestung gemacht werden. Auch wenn ich jetzt bei meiner letzten Therapieoption angekommen bin, gibt es gute Chancen, mit Lungenkrebs als chronische Erkrankung noch langeweiterzuleben.

Vesna, Lungenkrebspatientin

Bei beiden Patientinnen ist die Erkrankung inzwischen fortgeschritten. Bei Vesna haben sich in der Lunge Metastasen gebildet, bei Eli wurden Absiedlungen in Lunge und Gehirn entdeckt. Auch diese werden im Rahmen einer Tumortestung untersucht. Sie können ganz andere Mutationen aufweisen als der Primärtumor und so neue Erkenntnisse liefern. Daher ist es wichtig, dass die Ergebnisse immer wieder in einem Tumorboard diskutiert werden.

In den Tumorboards werden auch die Möglichkeit für Patientinnen und Patienten besprochen, an einer klinischen Studie teilzunehmen – auch daraus können sich neue Therapiemöglichkeiten ergeben.

Es gibt ständig neue Entwicklungen und neue Erkenntnisse, die zu erfolgversprechenden Therapien führen können. Selbst wenn die Ergebnisse des Tumortests für die eigene Behandlung nicht weiterhelfen, sind die Erkenntnisse vielleicht für andere Menschen mit Krebs therapieentscheidend.

Dr. Kathrin Heinrich, Onkologin

Klick dich rein in unseren Videotalk zum Thema Tumortestung und zielgerichtete Therapien. Ein offenes und gut verständliches Gespräch zwischen Patientinnen und einer Onkologin mit Spezialgebiet Tumortestung und Präzisionsonkologie.

Inhaltlich geprüft: M-DE-00014593

Diese Artikel könnten dich auch interessieren