Wir alle haben vor irgendetwas Angst. Und das ist auch gut so. Denn ohne Angst würden wir uns ständig in Gefahr begeben. Angst schützt uns also. Manchmal aber bewirkt Angst auch das Gegenteil. Sie lähmt uns, wir können nicht mehr klar denken, keine Entscheidungen mehr treffen. Gerade im Zusammenhang mit einer Erkrankung wie Krebs ist Angst ein Gefühl, das viele Menschen – Betroffene wie Angehörige – haben.

Besser mit der neuen Lebenssituation umgehen

Die Psychoonkologie kann Dir dabei helfen, deine Ängste besser zu bewältigen. Ihr Ziel: Die Belastungen, die durch eine Krebserkrankung oder die Therapie entstehen können, zu lindern. Der Psychoonkologe sucht gemeinsam mit Dir nach Wegen, wie Du besser mit der neuen Lebenssituation zurechtkommen kannst. Wie das genau aussieht, hängt von Dir ab – dem Grad Deiner Belastung, den Bewältigungsstrategien zu Dir passen. Mehr dazu liest Du in unserem E-Guide „Sich der Angst stellen: Psychoonkologische Hilfe“.

 

E-Guide Psychoonkologie © Das K Wort
Der E-Guide:
Sich der Angst stellen: Psychoonkologische Hilfe

Das könnte Dich auch interessieren