Experten sind sich einig: Bei Darmkrebs ist die Früherkennung besonders effektiv. Deshalb erhalten alle gesetzlich Versicherten über 50 Jahre ab sofort per Post eine schriftliche Einladung zu der Untersuchung.

Außerdem können Männer jetzt bereits ab dem 50. Lebensjahr eine Darmspiegelung machen lassen. Sie haben nämlich ein höheres Risiko, in jüngeren Jahren an Darmkrebs zu erkranken. Wer keine Darmspiegelung möchte, kann einmal im Jahr einen sogenannten immunologischen Test auf Blut im Stuhl machen. Ab dem 54. Lebensjahr geht das dann nur noch alle zwei Jahre.

Frauen ab 50 wird weiterhin der jährliche Test auf Blut im Stuhl als Vorsorgemöglichkeit angeboten. Ab 55 können sie dann wie bisher ebenfalls eine Darmspiegelung erhalten. Verzichten Frauen auf die Darmspiegelung, können sie stattdessen alle zwei Jahre einen Test auf Blut im Stuhl machen.

Darmspiegelung ab 50 für Frauen und Männer ab 55 © Brat Co. / Stocksy
Männern wird ab dem 50. und Frauen ab dem 55. Lebensjahr eine Darmspiegelung angeboten.

Grundsätzlich ist die Darmspiegelung die bessere Vorsorgemaßnahme. Sie liefert genauere und zuverlässigere Ergebnisse. Zudem kann der Arzt Krebsvorstufen wie Darmpolypen bereits während der Untersuchung beseitigen. Nach mindestens zehn Jahren hast Du Anspruch auf eine weitere Darmspiegelung. Ab dem 75. Lebensjahr wird sie nicht mehr empfohlen, da das Risiko für Komplikationen während des Eingriffs zunimmt.

Das könnte Dich auch interessieren