Vor 21 Jahren erkrankte Annette Rexrodt von Fircks an einem aggressiven Brustkrebs. Die Ärzte gaben ihr nur eine Überlebenschance von 15 Prozent. Für die Mutter mit damals drei kleinen Kindern markiert diese Diagnose einen Wendepunkt in ihrem Leben. Sie gründete 2005 die Rexrodt von Fircks Stiftung für krebskranke Mütter und ihre Kinder.

Um Betroffene auf dem Weg zurück in den Alltag zu unterstützen, entwickelt und finanziert die Stiftung Reha- und Kurprogramme. Bis heute setzt sich Annette Rexrodt von Fircks mit vielen Projekten für krebskranke Mütter ein, um ihnen Mut und Hoffnung zu geben. Ein ausführliches Interview über ihre Arbeit, ihre Motivation und über ihren Kampf gegen den Krebs findest Du auf der Brustkrebszentrale.

Das könnte Dich auch interessieren

K wie Kunst der Kommunikation
Mein Wort mit K

K wie Kunst der Kommunikation

K wie Krankheitsauszeit
Mein Wort mit K

K wie Krankheitsauszeit