Premiere hatte der Welteierstockkrebstag am 8. Mai 2013. Den weltweiten Aktions- und Informationstag richtet die Deutsche Stiftung Eierstockkrebs seitdem jedes Jahr in Berlin aus, um mehr Aufmerksamkeit für diese recht seltene, aber oft spät erkannte Krebserkrankung zu schaffen. Weißt Du, was Eierstockkrebs oder ein Ovarialkarzinom ist?

66 % der Frauen wussten bis zu ihrer Diagnose (fast) nichts über Eierstockkrebs.1

Zwei Drittel der erkrankten Frauen (66 Prozent) wussten bis zum Zeitpunkt ihrer Diagnose nichts oder nur wenig über die Erkrankung.¹ Die meisten Frauen kennen zum Beispiel keine möglichen Symptome, auf die sie achten können. Die Initiatoren des Welteierstockkrebstages möchten aufklären und informieren, damit Frauen möglichst frühzeitig einen Arzt aufsuchen und erste mögliche Symptome abklären lassen. Denn nur dann sind die Aussichten auf eine erfolgreiche Therapie gut.

Steckbrief Eierstockkrebs

Jedes Jahr erkranken deutschlandweit etwa 7.350 Frauen an Eierstockkrebs. Etwa 5.500 sterben jährlich daran.2 Etwa 10 bis 15 Prozent aller Eierstockkrebs-Patientinnen haben eine genetische Veranlagung.3 Ihr Erkrankungsrisiko ist dadurch erhöht. Dafür sind dieselben Gene verantwortlich, die auch das Brustkrebsrisiko erhöhen: BRCA1 (engl.: Breast Cancer 1) und BRCA 2 (Breast Cancer 2). In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 1000 Frauen aufgrund dieser genetischen Veranlagungen an Eierstockkrebs.3

Gefährlich ist diese Art von Tumor, weil er meist sehr spät entdeckt wird. Lange Zeit treten keine Symptome auf. Daher wird in etwa drei Viertel der Fälle Eierstockkrebs erst in einem weit fortgeschrittenen Stadium entdeckt.4

Du möchtest mehr wissen über Symptome, Diagnose oder Therapie zum Thema Eierstockkrebs? Unter dem Beitrag Eierstockkrebs: Alles was Du wissen solltest bekommst Du wichtige Informationen über die Erkrankung.

Deutsche Stiftung Eierstockkrebs: forschen und aufklären

Die gemeinnützige Deutsche Stiftung Eierstockkrebs informiert seit 2010 ausführlich zum Thema. Aufklärung und Forschung stehen im Mittelpunkt vieler Projekte und Veranstaltungen rund um das Thema Eierstock-, Eileiter- und Bauchfellkrebs. Umfassende und zielgerichtete Informationen zur Krankheit, aber auch zu den einzelnen Behandlungsschritten sind wichtig für Patientinnen und Angehörige, um eine gute Therapieentscheidung zusammen mit dem behandelnden Team treffen zu können. Forschung liegt der Stiftung besonders am Herzen: Sie fördert systematisch innovative Forschungsprojekte zum Beispiel zur Tumorbiologie, Diagnostik und Therapie. Du findest auch Informationen zu aktuellen Studien auf der Website.

Welteierstockkrebstag zu Corona-Zeiten – Livestream

Der WET 2020 steht wie so viele Veranstaltungen im Schatten der Corona-Pandemie. Dieses Jahr findet der WET daher als bundesweites Livestreaming statt. Termin ist Sonntag, 10. Mai ab 10 Uhr. Mit dabei sind verschiedene Kompetenzzentren, Selbsthilfegruppen und der Verein Eierstockkrebsdeutschland e. V.

© CLIQUE IMAGES / Stocksy

Dieses Jahr findet der WET digital statt. Per Livestream kannst du unter anderem an Yogaworkshops teilnehmen.
Du kannst online an Vorträgen oder Live-Chats teilnehmen und dort Experten Deine Fragen stellen. Auch Tanz- oder Yogaworkshops kannst Du online ausprobieren. Genaueres über das aktuelle Programm erfährst Du auf der Webseite der Stiftung.

Das könnte Dich auch interessieren

Leberkrebs: Das musst Du wissen!
Wissen

Leberkrebs: Das musst Du wissen!

E-Guide: Wie wird Krebs behandelt?
Therapie

E-Guide: Wie wird Krebs behandelt?

Gebrauchsinformation 4.0 – der digitale Beipackzettel
News

Gebrauchsinformation 4.0 – der digitale Beipackzettel