Während er früher eher an Geschichten aus „Tausendundeiner Nacht“ erinnerte, machten die großen Filmdiven Hollywoods den Turban in den 1940er Jahren salonfähig. Gilt der Turban doch seit jeher als Symbol für Stärke und Schönheit! Dass der Klassiker nichts von seinem Glamourfaktor verloren hat, zeigen die aktuellen Runway-Shows der großen Designer.

Gut behütet durch die Chemo mit Deinem individuellen Turban

Gehörst Du auch zu den vielen Krebspatienten, die ihre Haare während der Chemotherapie verlieren? Die gute Nachricht: Die Haare wachsen wieder nach! Warum in der Zwischenzeit nicht mal ein modisches Statement setzen und Turban tragen? Alles was Du dafür brauchst ist ein Tuch oder ein großer Schal. Mit Broschen oder Schmuck kannst Du Deinen Look noch individueller gestalten.

  • Turban
Hollywood-Style: In den 1940ern war der Turban bei Filmdiven en vogue.
© ScreenProd / Alamy Stock Photo

Du möchtest andere Wickel- und Bindetechniken ausprobieren? Auf Instagram findest Du Anleitungen und Tutorials für den perfekten Turban.

Turban

Auch die Hashtags #turbantutorials, #headwraps oder #africanprint zeigen Dir Anleitungen.

Du hast zwei linke Hände oder möchtest nicht immer neu wickeln? Viele Shops bieten fertig gebundene Turbane an, die Du wie eine Mütze aufsetzen kannst.

Die Spuren der Krebsbehandlung einfach wegschminken? Wie Du den Verlust von Augenbrauen oder Hautirritationen mit Make-up kaschieren kannst, lernst Du in den kostenfreien Kosmetikseminaren „look good feel better“ von DKMS LIFE.

Das könnte Dich auch interessieren